#boostyourfoto ist die neue Kategorie auf FoBo. Jedes Monat wird ein Gastautor ein Foto zu einem selbst gewählten Thema vorstellen und beschreiben. Meine Herausforderung ist es dann ein konträres Foto dazu zu machen oder zu finden um genau dasselbe zu tun. Dies findet frei nachdem Motto Gegensätze ziehen sich an statt. Anschließend findet ihr beides hier und wer nichts versäumen möchte abonniert einfach den Newsletter. 12-Monate – 12-Themen – 24 Fotos. Den Juni Beitrag kann man hier nachlesen.
#boostyourfoto Juli

#boostyourfoto Ausgabe Juli

Liebe Leser bitte bewertet die Fotos, in dem ihr uns einen Kommentar hinterlässt.
Fobo ist stolz darauf im Rahmen von #boostyourfoto den nächsten Beitrag präsentieren zu dürfen:

Entspannung

Entspannung

„Ruhe“ – seine Seele baumeln lassen


Wer möchte das nicht nach einem stressigen Tag nach der Arbeit, der Familie, den Kindern? Ich bin immer für Entspannung und Ruhe zu haben. Ruhe hat man auch am Schaalsee in Zarrentin. Denn dort war ich vor kurzem mit meinem Kumpel fotografieren. Wir wollten einen Sonnenuntergang fotografieren. Ich hatte ein Bild mit einem Steg, eventuell auch mit einem Boot vor Augen.
Die erste Anfahrt, war der Badestrand vom Schaalsee. Doch hier gefiel mir der Steg nicht so besonders. Dieser hatte leider eine Brüstung und auch so war das Motiv jetzt nichts Besonderes.
So suchten wir über Google Maps nach weiteren Stegen im Umkreis vom Schaalsee.

Nach einiger Zeit Recherche habe wir dann auch einen gefunden und haben uns auf dem Weg gemacht.
Über einen holperigen Sandweg sind wir dann auch bei unserem Zielsteg angekommen.  Es war ungefähr 21 Uhr. Die Sonne stand noch etwas hoch, sollte aber ungefähr um 22 Uhr untergehen.
Das Foto entstand so um diese Uhrzeit. Wir haben erst Fotos mit einem Boot im Bild (etwas weiter vorne am Steg) gemacht, aber ich wollte auch eine Langzeitbelichtung ohne Boot haben. Also habe ich mich etwas weiter nach vorne auf dem Steg hingestellt und von dort aus dann dieses Foto geschossen.  Die Belichtungszeit wurde nicht ganz so lang, ich hätte da doch einen ND3.0 Filter anstatt des ND1.8 benutzen sollen, aber immerhin ist das Wasser etwas glatter als es im Original war.
Ich finde es strahlt mit dem Sonnenuntergang und der Glätte des Wassers eine gewisse Ruhe und Entspannung aus.
Nachdem die Sonne dann unterging, sind wir nach Hause gefahren und haben unsere Fotos gesichtet und bearbeitet. Ich habe die Farben korrigiert und es etwas poppiger gestaltet, ich denke (zumindest empfinde ich es so) sie sind mir ganz gut gelungen. Ob die Vögel echt oder nicht echt sind, überlasse ich dem Leser. Mich würde ja mal interessieren was sie dazu sagen 😉

Wie oben schon angedeutet würde ich bei einem erneuten Besuch am Schaalsee, wahrscheinlich noch mal den ND3.0 Filter ausprobieren, einfach um die Belichtungszeit noch weiter zu erhöhen und das Wasser noch glatter zu bekommen. Mir ist es nämlich doch noch etwas zu unruhig.

Über den Autor

Zu mir, meinem Blog und meinen Fotos sei gesagt; Ich bin Hobbyfotograf hauptsächlich im Bereich Landschaftsfotografie. Ich mag aber auch Makro und Modelfotografie. Wenn also jemand Modelfotos von sich machen lassen möchte, kann er sich gerne bei mir melden.

Was ich aber mittlerweile nicht mehr mache, sind Fotos von irgendwelchen Dingen auf der Straße, wo man mit der Unschärfe spielt. Sowas habe ich zu meinen Anfangszeiten gemacht, mittlerweile finde ich solche Fotos für mich langweilig.
Mein Blog selbst dreht sich – klar – um die Fotografie und mittlerweile auch mehr und mehr um das Reisen und der Reisefotografie. Ich möchte von meinen Fototouren und –reisen berichten und neue Fotolocations zeigen, aber auch Tipps zur Fotografie an sich geben.

kontra


 Hektik

Hektik

Die Hektik am Grand Central Terminal in New York City.

„Ruhe herrscht hier keine“, meint Victoria, als wir am oberen Teil des Grand Central Terminals in New York City stehen. „Wie soll hier auch Ruhe herrschen?Schließlich sind wir in New York, der Stadt die niemals schläft“, erwidere ich. Tatsächlich die Stadt schläft wirklich niemals. Obwohl es helllichter Tag ist, sieht man die Menschen an einem vorbei flitzen. Sie würdigen keinen einen Blick. Jeder ist mit sich selbst beschäftigt. Schließlich ist gerade Weihnachtszeit und alle sind dabei ihre letzten Geschenke zu besorgen. Trotz all dieser Hektik ist es interessant den Menschenmassen zu zusehen, wie sie sich bewegen und wer es eilig hat und wer nicht.

Das Bild mit Blick in die Halle des Grand Central Terminals entstand im Dezember 2014. Damals während einer zweiwöchigen New York Reise, wurde auch dieser wichtige Verkehrsknotenpunkt besucht. Man sieht es deutlich innerhalb weniger Sekunden bewegen sich sehr viele Leute in diesem Bild. Diese konnten aufgrund der Langzeitbelichtung gut abgelichtet werden. Die Ablichtung mittels Langzeitauslösung war dabei gar nicht so schwierig. Die Kamera wurde auf das Geländer gelegt und der Auslöser gedrückt.

Die Aufnahme wurde bearbeitet, in dem die Werte angepasst wurden. Außerdem wurde es gedreht, damit es gerader wird. Die Farben wurden mittel Überblendung in GIMP aufgebessert. Dadurch bekam es die ursprüngliche Farbvielfalt zurück. Sonst wurde diesmal nichts weiter am Bild verbessert oder verändert.

Bei einer erneuten Aufnahme, würde ich einen ND-Filter einsetzen und ein Stativ aufbauen. Somit sollte ein stabileres Bild entstehen. Im allgemeinen bin ich aber mit dem Ergebnis, sowie es entstanden ist voll aufzufrieden. Wenn man sich auf die Aufnahme einlässt, dann kann man die Hektik und den Trubel im New Yorker Stadtleben nachempfinden und glaubt tatsächlich vor Ort zu sein.

Über den Autor

Mehr über mich findet ihr auf der Über mich Seite.

  • Blende: ƒ/13
  • Kamera: Canon EOS 70D
  • Blitz: Nein
  • Brennweite: 18mm
  • ISO: 100
  • Verschlusszeit: 1.3s

Clemens Bauer ist Gründer des Blogs FoBo.at. Er ist ein leidenschaftlicher Hobbyfotograf und macht gerne Fotos von Landschaften, Gebäuden und Tieren.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen, gehe ich davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Mehr Informationen findet man hier. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen