Gefühle und Emotionen bestimmen nicht nur unser Leben, sondern spielen auch eine sehr große Rolle darin. Mit diesen können wir Dinge zum Ausdruck bringen, die sich mit Worten alleine nicht beschreiben lassen. Andererseits beeinflussen die Emotionen und Gefühle auch unseren Umgang mit Mitmenschen. Dadurch sind wir auch über Emotionen und Gefühle stark beeinflussbar.

Die Buchvorstellung des Monats April heißt Gefühl statt Kalkül: Authentisch und erfolgreich mit der Kraft der Emotionen. In diesem Buch geht es wie der Titel schon sagt um die Kraft der Gefühle und Emotionen.

Das Wunder von Bern

Der Autor Richard Röhrhoff beschreibt anhand verschiedenster Beispiele sehr kurzweilig wie man Emotionen und Gefühle gezielt einsetzen kann und auch muss. Das Wunder von Bern ist das am prägenste Beispiel in dieser Lektüre. Es wird am Meisten im Leseverlauf verwendet und stellt am besten dar, wie man Stimmung machen kann. Die Radioreportage von der Fußballweltmeisterschaft im Jahre 1954 wird an etlichen Stellen aufgegriffen und zeigt nicht nur wie spannend dieser Bericht war, sondern auch wie emotional der Radiomoderator mit der Situation umging. Auch für nicht Fussballfans, wie mich, war dieses Beispiel spannend und lehrreich zu gleich.

Gefühle

Der Autor zeigt aber auch Grenzen auf, wann man seinen Gefühlen freien Lauf lassen muss, um nicht von ihnen aufgefressen zu werden. Doch nicht nur dies auch wann es sinnvoll ist sie einzusetzen. Dies führt unweigerlich dazu, dass man anfänglich glaubt der Gefühlsausbruch der beschriebenen Personen des öffentlichen Lebens schadet mehr als er nützt. Doch Röhrhoff zeigt genau das Gegenteil. In vielen Situationen liefern Gefühle und emotionales Handeln einen postiven Eindruck. Dieser hilft in vielen Fällen beim Gegenüber zu punkten und dadurch eventuell negative Situationen schnell in positive Situationen zu verwandeln.

Emotionen

Ein weiteres Beeindruckendes Beispiel ist eine große deutsche Baumarktkette. Sie setzt gezielt in ihrer Werbung auf die Emotionen der Zuseher. Dadurch bekommt man einen anderen Eindruck von dem Unternehmen. Man kann es dadurch lieben lernen und sich mit der Marke besser identifizieren. Ich habe diese Ebene, auf der die Werbung basiert selbst nie so bewusst wahr genommen. Dennoch hatte ich von diesem Unternehmen immer einen positiven und vor allem freundlichen Eindruck.

Fazit

Ich kann dieses Buch wirklich jedem wärmsten empfehlen, wenn man mehr über den Umgang mit Gefühlen und Emotionen im Alltag lernen möchte. Die verschiedensten Kapitel behandeln jeweils unterschiedlichen Themengebiete und bauen dennoch alle auf das gleiche Fundament. Der Autor hat am Ende des Buches auch die Radioreportage vom Fußballnationalspiel in Bern abgedruckt. Dadurch kann man die verwendeten Beispiele und Texte jederzeit nachlesen. Außerdem hilft es sich in die beschriebenen Situationen hinein zu versetzen.

Clemens Bauer ist Gründer des Blogs FoBo.at. Er ist ein leidenschaftlicher Hobbyfotograf und macht gerne Fotos von Landschaften, Gebäuden und Tieren.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen, gehe ich davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Mehr Informationen findet man hier. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen