Gefällt dir dein Gehalt? Bekommst du im Urlaub immer das Hotelzimmer, welches du willst? Dein Auto war ein Schnäppchen? Ja? Dann brauchst du diesen Artikel nicht zu lesen, denn den Inhalt des vorgestellten Buches wendest du schon an. Lautet die Antwort Nein, dann ist dieser Artikel ein Must Read für dich.

Deal – So bekommst du was du willst!

Man kann von Donald Trump als Politiker halten was man möchte. Als Geschäftsmann ist er jedoch unschlagbar. Denn viele Beispiele im Buch Deal – Du gibst mir was ich will! basieren auf wahren Verhandlungsergebnissen von Donald Trump und er wäre nie so erfolgreich geworden, wenn diese Techniken nicht funktionieren würden. Im folgenden Video stellt der Autor kurz sein Buch selbst vor.

Ein Beispiel welches Jack Nasher im Video kurz vorstellt ist das Beispiel mit der Zitrone. Zwei Schwestern streiten sich um eine Zitrone. Die Mutter versucht den Konflikt zu lösen und glaubt beiden das zu geben, was sie wollen, nämlich jeweils eine halbe Zitrone. Dabei war dies gar nicht der Grund des Streits und keine von beiden bekam was sie eigentlich brauchte. Denn die eine Schwester wollte die Schale der Zitrone für den Kuchen. Die andere Schwester jedoch nur den Saft. Somit wäre das Problem grundsätzlich anders zu lösen gewesen.

Wie in der Einleitung schon erwähnt wird Donald Trump oft erwähnt und beispielhaft verwendet. So hat er den Trump Tower in New York City nur bauen können, weil ihm der Nachbar Tiffany die Luftrechte übertragen hat. Doch diese wurden nicht so einfach hergegeben. Welchen Trick er anwandte, um dennoch an diese zu kommen und wie viel diese ihm kosteten, findet ihr im Buch.

Ein Prinzip auf das sich der Autor anfänglich bezieht, ist dies des geringen Angebots und der großer Nachfrage. Dabei bringt er einfaches Beispiel aufs Tapet. Man hat eine Karte für ein ausverkauftes Spiel und wartet vor dem Stadium. Viele Anhänger wollen das Spiel sehen, haben aber keine Karte. Somit wird dein Ticket zur begehrten Ware und man bietet dir etliches dafür.

Das Buch lehrt viel und untermauert alle Thesen mit Beispielen und Fakten. Dadurch kann man sich ein Bild machen, worum es wirklich geht und wie man es anwenden kann und auch soll.

Meinung

Bereue ich es diese Buch gekauft und gelesen zu haben? Niemals, denn auch wenn man sich von diesem Buch keine Wunder erwarten sollte, konnte ich einiges das dazu lernen. Das Buch kann als Guide und Lehrer für Ereignisse im Leben verstanden werden. Es hilft in manchen Situationen besser zu reagieren und mehr für einen selbst heraus zu holen.

In verschiedenen Kapiteln stellt der Autor Jack Nasher unterschiedliche Situationen vor. Es geht dabei um Emotionen, Informationen, Wissen und auch wie sich Menschen in den verschiedensten Situationen verhalten.

Du gibst mir was ich will

Die Rückseite des Buches: Du gibst mir was ich will

Ein Grundsatz der vom Autor sehr stark vermittelt wird, dass ein Kompromiss etwas schlechtes ist. Denn bei einem Kompromiss gewinnt niemand. Beide Verhandlungspartner verlieren gleichermaßen und daher handelt es bei solchen Deals keineswegs um Win-Win Situationen. Eher hat man dann eine Lose-Lose Situation.

„Je mehr Optionen auf dem Tisch liegen, desto besser das Ergebnis“, schreibt Jack Nasher.

Der Autor bringt einem spielerisch bei, wie man in Verhandlungen gehen soll. Er zeigt welche Tipps man dabei anwendet, um am Ende als Gewinner dazu stehen. Vordergründig geht es aber, wie schon erwähnt, nicht darum nur das zu bekommen was man will. Sondern es geht auch darum dem Anderen dies zu geben was er will. Das einleitende Beispiel im Video zeigt diese Situation deutlich. Denn laut dem Autor macht genau dies einen guten Deal aus. Oder würdest du nochmals mit jemanden verhandeln, der dich über den Tisch gezogen hat? In Zeiten der Social Media Gesellschaft ist so etwas eher kontraproduktiv.

Der Autor versucht mit Deal eine Brücke zwischen den Themen Macht, Kommunikation und Interessen zu schlagen. Die gelingt ihm sehr gut, denn diese drei Themen sind die zentralen Kapitel des Buches. In einem weiteren stellt Jack Nasher die Tricks vor, plädiert aber immer auf die Fairness von Deals.

Der Anhang ist bei diesem Buch ist einzigartig. In diesem findet man die Referenzen zu den vorgestellten Beispielen und kann näheres dazu nachlesen.

Die Lektüre ist sehr einfach und flüssig geschrieben. Nach jedem Kapitel will man mehr wissen und kann daher kaum aufhören. Ein Vorteil ist, dass die Kapitel unabhängig von einander geschrieben sind. Aus diesem Grund kann man das Buch auch im durcheinander lesen.

Über den Autor des Buches

Jack Nasher der Autor dieses Buches ist Vortragender an deutschen und amerikanischen Universitäten. Er hat diverse Bücher geschrieben und beschäftigt sich seit seiner Kindheit mit dem Thema verhandeln. Dabei hat er wahnsinnig viel gelernt. Dieses Wissen gibt er in Form von Seminaren, Vorträgen und Büchern weiter. Auf seiner Homepage sind diverse Referenzen aufgelistet, die Erfolgreich mit dem Autor dieses Buches zusammen gearbeitet haben.

Fazit

Ein sehr guter Begleiter um in Verhandlungsfragen für den Alltag beraten zu werden. Das Buch schafft auf über 350 Seiten Fakten und Tatsachen, die man so vielleicht vorher nicht sah. Ich habe gelernt in verschiedenen Situation effektiver zu verhandeln und mehr für mich heraus zu holen. Man muss aber immer im Hinterkopf haben ein Deal ist ein Geben und Nehmen. Ich kann euch dieses Buch nur wärmstens empfehlen, wenn auch ihr bei zukünftigen Verhandlungen besser aussteigen wollt.

Also worauf wartet ihr noch? Am besten bestellt euch den Bestseller gleich hier.

  • Blende: ƒ/5.3
  • Kamera: NIKON D5100
  • Brennweite: 44mm
  • ISO: 400
  • Verschlusszeit: 1/200s

Clemens Bauer ist Gründer des Blogs FoBo.at. Er ist ein leidenschaftlicher Hobbyfotograf und macht gerne Fotos von Landschaften, Gebäuden und Tieren.

2 comments

  1. Antworten

    Hört sich nach einem wirklich interessanten Buch an, wenngleich mich das Gebiet davon auch Recht skeptisch macht…

    • Antworten

      Hallo Babsi,

      es ist auch ein tolles Buch, dass sich sehr einfach liest und man erhält wirklich gute Ratschläge.
      Skepsis darf durchaus angebracht sein, denn auch ich war anfänglich nicht so überzeugt. Dennoch hat mich die Neugier dazu getrieben es zu kaufen und den Kauf habe ich nicht bereut.

      lg clemens

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen, gehe ich davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Mehr Informationen findet man hier. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen